Das Pfeiferhaus ist ein etwa 300 Jahre altes Haus, das in die Felsenhänge des Stilfser Bergdorfes gebaut wurde. Das Haus diente im 18. Jahrhundert als Unterkunft für "Knoppm", die damals in den Stilfser Bergstollen nach Erzen schürften. Das Gebäude wurde 1991/1992 grundlegend saniert und ausgebaut. In den letzten Jahren wurde es dann Schritt für Schritt stilvoll renoviert. Im Haus wohnt Guido Moser, als freischaffender Künstler und Therapeut und würde gerne Einzelpersonen, oder kleinere Gruppen zum autonomen Mitwohnen einladen für Ferien oder kleinen Seminaren, die er dort beabsichtigt zu geben. www.guidomoser.info

Bei Interesse und entsprechenden Angebot stünde die Immobilie auch zum Verkauf bereit. Hier können Sie mich bei Interesse kontaktieren.

Neugikeiten:

Das Pfeiferhaus verfügt seit kurzem über einen moderen Glasfaseranschluss. Damit profitieren Gäste/Mieter jetzt von einer sehr schnellen Internetanbindung!

Ein Felsenfenster öffnen fürs Wohlfühlen, Erholung, Wandern, Visionen und Ideen eines jeden Menschen, der sich nach Poesie in seinem Leben und nach einem Refugium sehnt.

Das Bergdorf Stilfs liegt sonnenseitig mit günstigen klimatischen Werten auf 1.300 Höhenmetern. Die Ortschaft liegt im Suldental (Vinschgau) und ist etwa 50 Minuten von Meran entfernt.

Das Dorf scheint dem Gebirgsrand so wunderlich angehaucht, daß die Häuser in der Luft zu schweben scheinen und zu den Besonderheiten der Leute: ... sie sind leichtlebig, sehr gesprächig und haben ausnahmsweise viel Humor. Die Stilfserinnen gelten als die schönsten Madeln im ganzen Land.
- Auszug aus der Dorfchronik

pfeiferhaus-seitepfeiferhaus-holzbühne

(aus dem Fotoarchiv - Foto Alegria)

Links: Stein und Felsenterasse - mit Blick Richtung Ortlergruppe.
Rechts: Dachboden - links ein Schacht, der den Ausstellungsraum mit einem Schlafraum verbindet.